Deutsche Bank

Antenne Frankfurt- Bei tausenden Kunden der Deutschen Bank hat es am vergangenen Montag doppelte Buchungen auf den Konten gegeben. Als Ursache wird ein Software-Fehler vermutet. Die Bank hat nach eigenen Angaben die Transaktionen umgehend zurückgebucht und für die rund 175 000 betroffenen Kunden den Zahlungsverkehr sichergestellt. Das heißt, dass sie Geld abheben und ihre Karten einsetzen konnten. Es sei ihnen kein Schaden entstanden, versicherte ein Sprecher hier in Frankfurt.

© Antenne Frankfurt

Zurück

Milchviehhalter fordern

Antenne Frankfurt- Die deutschen Milchviehhalter fordern von der Politik ein dauerhaftes Kriseninstrument zur Regelung der Milchmenge in der EU. Bei einer Protestaktion zu Beginn der Agrarministerkonferenz in Hannover machte der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter auf die Situation der Landwirte aufmerksam. Von April 2015 bis Mai 2016 hätten 5000 Betriebe aufgegeben oder ihre Milchkühe abgeschafft, sagte ein Sprecher des Verbandes.

© Antenne Frankfurt

Verdi fordert

Antenne Frankfurt- Für rund 170 000 Versicherungsangestellte in Deutschland haben heute Tarifverhandlungen in Düsseldorf begonnen. Die Gewerkschaft Verdi fordert für die Beschäftigten 4,5 Prozent mehr Geld sowie Regeln für flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten. Zudem sollen die Arbeitgeber betriebsbedingte Kündigungen bis 2020 ausschließen und Verdi-Mitgliedern monatlich 80 Euro für die Altersvorsorge zahlen. Der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen nannte die Forderungen überzogen.

© Antenne Frankfurt

Deutsche Bank

Antenne Frankfurt- Bei tausenden Kunden der Deutschen Bank hat es am vergangenen Montag doppelte Buchungen auf den Konten gegeben. Als Ursache wird ein Software-Fehler vermutet. Die Bank hat nach eigenen Angaben die Transaktionen umgehend zurückgebucht und für die rund 175 000 betroffenen Kunden den Zahlungsverkehr sichergestellt. Das heißt, dass sie Geld abheben und ihre Karten einsetzen konnten. Es sei ihnen kein Schaden entstanden, versicherte ein Sprecher hier in Frankfurt.

© Antenne Frankfurt

Business Europe

Antenne Frankfurt- Der europäische Unternehmerverband Business Europe will enge Wirtschaftsbeziehungen zwischen Großbritannien und den 27 verbleibenden EU-Staaten erhalten. «Die Schaffung unnötiger Hindernisse für Handel und Investitionen sowie unfaire Wettbewerbsbedingungen sollten vermieden werden», forderte der Verband in Brüssel. Die neuen Beziehungen sollten sich so weit wie möglich an der bisherigen Situation orientieren.

© Antenne Frankfurt

Börse bleibt Stark

Antenne Frankfurt- Hessens Landesregierung sieht dieDeutsche Börse trotz der gescheiterten Fusion mit der London Stock Exchange gut aufgestellt. Er sei zuversichtlich, dass sich die ausgezeichnete Entwicklung der Deutsche Börse auch ohne den Zusammenschluss fortsetzen werde, sagte der für die Börsenaufsicht zuständige Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir in Wiesbaden. Sie sei ein unverzichtbarer Teil des Finanzplatzes Frankfurt sowie der europäischen und weltweiten Finanzmarktstruktur.

© Antenne Frankfurt

Immobilienunternehmer S&K

Antenne Frankfurt- Die beiden Gründer des Frankfurter Immobilienunternehmens «S&K» sind wie erwartet wegen Untreue zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. Mit je achteinhalb Jahren für Stephan S. und Jonas K. blieb das Landgericht Frankfurt in dem Strafrahmen, den es vorher mit Staatsanwaltschaft und Verteidigung verabredet hatte. Zwei Mittäter wurden ebenfalls zu sechs und viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Angeklagten waren vor vier Jahren nach einer Großrazzia festgenommen worden.Sie sollen rund 11 Tausend Anleger um ihr Geld gebracht haben.

© Antenne Frankfurt

EU-Kommission

Antenne Frankfurt- Die EU-Kommission hat den geplanten Zusammenschluss zwischen der Deutsche Börse und der London Stock Exchange untersagt. Eine Untersuchung habe gezeigt, "dass das Vorhaben auf den Märkten für das Clearing festverzinslicher Finanzinstrumente ein De-Facto-Monopol geschaffen hätte", teilte die EU-Kommission mit. Die europäische Wirtschaft benötige "gut funktionierende Finanzmärkte", sagte die für Wettbewerbspolitik zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager."Die gesamte Wirtschaft profitiert davon, wenn Unternehmen auf wettbewerbsorientierten Finanzmärkten Geld aufnehmen können."

© Antenne Frankfurt

Kohlefaserspezilist SGL Carbon

Antenne Frankfurt-Der Wiesbadener Kohlefaserspezialist SGL Carbon peilt nach einer deutlichen Schrumpfkur und seiner strategischen Neuausrichtung in diesem Jahr wieder Zuwächse an. Nach dem Verkauf von verlustreichen Geschäftsbereichen seien die Voraussetzungen für eine Rückkehr zu profitablem Wachstum geschaffen worden, kündigte Vorstandschef Jürgen Köhler in Frankfurt an. Der Umsatz soll steigen, allerdings erwartet SGL Carbon auch in diesem Jahr rote Zahlen.

© Antenne Frankfurt

Opel Stammwerk Rüsselsheim

Antenne Frankfurt-Im Opel-Stammwerk Rüsselsheim sind die ersten Serienmodelle des neuen Spitzenmodells Insignia vom Band gelaufen. «Allein um die Produktion des neuen Flaggschiffs vorzubereiten, haben wir über 500 Millionen Euro investiert», erklärte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann bei einem Festakt mit der Belegschaft. Vom ebenfalls in Rüsselsheim montierten Insignia-Vorgängermodell sind seit 2008 europaweit 940 000 Stück verkauft worden.

© Antenne Frankfurt

Treffen zwischen der EU und Japan

Antenne Frankfurt-Die EU und Japan positionieren sich gegen die handelspolitischen Vorstellungen des neuen US-Präsidenten Donald Trump und wollen noch in diesem Jahr ein neues Freihandelsabkommen abschließen. «Anstatt zum Isolationismus zurückzukehren, werden wir weiter nach draußen in die Welt blicken», erklärte EU- Kommissionspräsident Juncker bei einem Treffen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Abe.

© Antenne Frankfurt